Sachstand Behang von Ballfangzäunen mit Werbeträger auf städtischen Sportanlagen


Beschluss: Kenntnis genommen


Kenntnis genommen

 

Herr Meyer beantwortet eine ergänzende Fragestellung von Herrn Göbel, RM Breite (Sinnhaftigkeit der Erhebung) und Herrn Hoffmann (Warum Verbot erst jetzt?). Herr Meyer weist ergänzend noch darauf hin, dass eine Verstärkung der Betonfundamente mit erheblichen Kosten verbunden wäre. Frau Dr. Klein stellt klar, dass hier die Unfallverhütung eindeutig Vorrang hat. RM Kron sieht jetzt die Vereine in der Pflicht, zu handeln. Nach einer ergänzenden Ausführung von Herrn Blank stellt Herr Meyer klar, dass die Vereine bis dato noch nicht über den Sachverhalt informiert wurden, da zunächst der Sportausschuss eingebunden werden sollte. Dies wird die Sportverwaltung mit dem nötigen Fingerspitzengefühl tun.