Beschluss: Kenntnis genommen


Kenntnis genommen

 

Auf Nachfrage von RM Kron und RM Stahlhofen erläutern Herr Sanden und Herr Hoffmann in Ergänzung zur umgedruckten Mitteilung das bisher und künftig praktizierte Auszahlungsverfahren. Der 1.FC Köln hat in der Vergangenheit auf die Jugendbeihilfe verzichtet. Der Verzicht bezog sich auf alle Jugendlichen, die im Verein Mitglied sind, egal ob aktiv oder passiv. Nach der Beihilfenordnung gibt es aber nur eine Jugendbeihilfe für die aktiven Minderjährigen.

Nun hat der Verein gegenüber der Sportjugend erklärt, er wolle das Geld für die Kinder in Anspruch nehmen, die aktiv auch dort spielen (ca. 200-250 Kinder). Dieses Geld steht dem Verein wie allen anderen Vereinen zu, nur hat er in der Vergangenheit auch darauf verzichtet. Vom Gesamtbudget ist das ein ganz minimaler Anteil. Nun will der 1.FC Köln dieses Geld aber in den Kölner Sport über seine eigene Stiftung zurück in den Sport geben und dabei den Betrag aufstocken. Über die Höhe der Aufstockung werden derzeit zwischen Sportjugend und 1.FC Köln Gespräche geführt.