Beschluss: Kenntnis genommen


Kenntnis genommen

 

RM Breite äußert sich kritisch zu der Aussage in der Mitteilung, dass eine Lärmschutzwand von 3,20m Höhe aufgrund Maximalpegelüberschreitungen bei Schiedsrichterpfiffen erforderlich ist. Mit Blick auf die aktuellen gesetzlichen Lockerungen (Stichwort SALVO) u.a. bei Lärmimmissionen bei Kinder- und Jugendsport sieht er die Notwendigkeit, hier nochmals fraktionsübergreifend Gespräche zu führen. Entsprechend einer Nachfrage von RM Breite bestätigt Herr Sanden, dass die Anbringung von Werbung an der zu errichtenden Lärmschutzwand im Rahmen der Statikprüfung berücksichtigt wird. Hinsichtlich der vorgegebenen sehr eingeschränkten Nutzungszeiten an Wochenenden (Nachfrage von Herrn Mudrack) teilt Herr Sanden mit, dass hierzu bereits erste Gespräche mit den betroffenen Vereinen und dem Fußballkreis geführt werden. Ggfls. müsste auch über einen Spielbetrieb über das Wochenende hinaus nachgedacht werden. Der Ausschussvorsitzende sieht hier auch dringenden Handlungsbedarf, um Lockerungen bei den limitierten Nutzungszeiten zu erreichen. Anschließend beantwortet Herr Sanden ergänzende Fragestellungen von RM Roß-Belkner (Bestätigung, dass die weiteren Gespräche mit den Vereinen noch vor der nächsten Sitzung des Sportausschusses stattfinden), RM Thelen (Nutzungszeiten am Samstag) und Herrn Lohrmann (Lärmschutzwand). Frau Dr. Klein führt aus, dass die ergänzende Mitteilung dazu dient, den Ausschuss über den offenkundigen Missstand zu informieren, bittet aber trotzdem, der Beschlussvorlage unter TOP 7.1 zuzustimmen. Sollten die Gespräche mit den Vereinen zu keiner Lösung im Umgang mit den Lärmimmissionen führen, würde die Verwaltung den Sportausschuss darüber nochmals informieren.