Fortschreibung der Prioritätenliste zur Modernisierung und Sanierung von Kölner Sportfreianlagen für die Jahre 2021-2025


Beschluss: geändert beschlossen


Der Ausschussvorsitzende weist zunächst darauf hin, dass es nach den Beratungen in den Bezirksvertretungen noch einen finalen Beratungsgang im Sportausschuss geben wird. In Wortbeiträgen von RM Klemm, RM Detjen, RM Philippi, RM Breite, wird der Sportverwaltung interfraktionell für die sehr gute Vorlage gedankt. Herr Timmer erläutert aufgrund entsprechender Nachfragen von RM Detjen und RM Breite, dass in Köln 148.000 Sportlerinnen und Sportler, die sich dem Fußballsport verschrieben haben, entsprechende Nutzungsflächen benötigen. Da dieser Bedarf nicht in einem Zuge bedient werden kann, hat die Sportverwaltung Kriterien für eine Bepunktung entwickelt, die auch im Zusammenhang mit der Sportentwicklungsplanung im Vergleich zur vorherigen Prioritätenliste verfeinert wurde, die letztendlich dann auch zwangsläufig Auswirkungen auf die Reihung der Maßnahmen hat. Es sind bis dato 66 Plätze in Planung, Bau oder wurden bereits fertiggestellt. Es kommen jetzt 21 Plätze dazu, mit der Folge, dass, bezogen auf das Stadtgebiet, der Bedarf, den Vereine angemeldet haben, zumindest für einen ersten Kunstrasenplatz abgedeckt wird. Derzeit besteht allerdings immer noch ein Ungleichgewicht zwischen Vereinen ohne beziehungsweise mit Kunstrasenplatz. Mit der jetzt vorhandenen Personalstärke (6 Mitarbeiter*innen), die nicht zuletzt auf Betreiben und der großen Unterstützung des Sportausschusses aktuell im Sportamt für die Planung von Kunstrasenplätzen verfügbar ist, können jährlich drei neue Kunstrasenplätze und drei sanierungsbedürftige Plätze gebaut/saniert werden. Die von RM Detjen angesprochenen Großprojekte (Seite 5 der Vorlage) befinden sich noch in einer Vorplanungsphase (zum Beispiel Bürgerbeteiligung für die BSA Everhardstraße). Die dort mit teilweise angedachten Kunstrasenplätze können erst dann zeitlich genau verortet werden, wenn die konkrete Planungsphase erreicht ist. Herr Reul ergänzt, dass ab dem 01.05.2021 zwei weitere Planerinnen zur Verfügung stehen. Herr Reul erläutert auf Nachfrage von RM Detjen, dass die Anzahl der jährlich angestrebten Projektumsetzungen je nach Planungsaufwand und örtlichen Rahmenbedingungen variieren kann. Herr Beigeordneter Voigtsberger und Herr Reul weisen auch darauf hin, dass es für jedes Einzelprojekt eine separate Beschlussvorlage geben wird, die dann in die politischen Beratungen geht. Der Vorschlag von Herrn Seeck, dass der Sportausschuss regelmäßig über den Umsetzungsstand informiert wird, wird von der Verwaltung aufgegriffen.

 

Der Antrag von RM Klemm, den Ausschuss Klima, Umwelt und Grün in die Beratungsfolge mit aufzunehmen, wird interfraktionell unterstützt. RM Seeck lässt anschließend über den so ergänzten Beschlussvorschlag abstimmen:

 

Geänderter Beschluss:

Der Sportausschuss beschließt die in der vorgelegten Prioritätenliste (Anlage 1) für die Jahre 2021 bis 2025 aufgeführten Sportanlagen der Rangfolge nach zu modernisieren und die Großspielfelder in Kunststoffrasenplätze umzuwandeln.

 

Damit wird der Ratsbeschluss vom 04.04.2019 (Beschlussvorlage 0149/2019) umgesetzt, die Kunststoffrasenprioritätenliste gemäß dem Gutachten zur Sportentwicklungsplanung weiterzuentwickeln und das bestehende Kunststoffrasenprogramm im Rahmen des geltenden Haushaltsplans fortzuschreiben.

 

Zur Realisierung der Projekte sind im Haushaltsplan 2020/2021 investive Auszahlungsermächtigungen im Haushaltsjahr 2021 in Höhe von 4.392.200 € im Teilfinanzplan 0801-Sportförderung/Unterhaltung von Sportstätten, Teilplanzeile 08 - Auszahlungen für Baumaßnahmen, Finanzstelle 5201-0801-0-1060 - Investitionsprogramm Sportstätten veranschlagt.

 

Jedes Projekt der Prioritätenliste wird als Einzelvorlage dem Sportausschuss zur Vorberatung und der zuständigen Bezirksvertretung zur Entscheidung vorgelegt.

 

Auf Antrag von RM Klemm wird die Beschlussvorlage auch dem Ausschuss Klima, Umwelt und Grün zur Beratung vorgelegt.



Abstimmungsergebnis:

 

Einstimmig zugestimmt

Beschluss: zurückgestellt


Beschluss:

Der Sportausschuss beschließt die in der vorgelegten Prioritätenliste (Anlage 1) für die Jahre 2021 bis 2025 aufgeführten Sportanlagen der Rangfolge nach zu modernisieren und die Großspielfelder in Kunststoffrasenplätze umzuwandeln.

 

Damit wird der Ratsbeschluss vom 04.04.2019 (Beschlussvorlage 0149/2019) umgesetzt, die Kunststoffrasenprioritätenliste gemäß dem Gutachten zur Sportentwicklungsplanung weiterzuentwickeln und das bestehende Kunststoffrasenprogramm im Rahmen des geltenden Haushaltsplans fortzuschreiben.

 

Zur Realisierung der Projekte sind im Haushaltsplan 2020/2021 investive Auszahlungsermächtigungen im Haushaltsjahr 2021 in Höhe von 4.392.200 € im Teilfinanzplan 0801-Sportförderung/Unterhaltung von Sportstätten, Teilplanzeile 08 - Auszahlungen für Baumaßnahmen, Finanzstelle 5201-0801-0-1060 - Investitionsprogramm Sportstätten veranschlagt.

 

Jedes Projekt der Prioritätenliste wird als Einzelvorlage dem Sportausschuss zur Vorberatung und der zuständigen Bezirksvertretung zur Entscheidung vorgelegt.

 

 



 

 

 

-geschoben in nächste Sitzung-

Beschluss: ungeändert beschlossen


Beschluss:

Die Bezirksvertretung Mülheim empfiehlt dem Sportausschuss folgenden Beschluss zu fassen:

 

Der Sportausschuss beschließt die in der vorgelegten Prioritätenliste (Anlage 1) für die Jahre 2021 bis 2025 aufgeführten Sportanlagen der Rangfolge nach zu modernisieren und die Großspielfelder in Kunststoffrasenplätze umzuwandeln.

 

Damit wird der Ratsbeschluss vom 04.04.2019 (Beschlussvorlage 0149/2019) umgesetzt, die Kunststoffrasenprioritätenliste gemäß dem Gutachten zur Sportentwicklungsplanung weiterzuentwickeln und das bestehende Kunststoffrasenprogramm im Rahmen des geltenden Haushaltsplans fortzuschreiben.

 

Zur Realisierung der Projekte sind im Haushaltsplan 2020/2021 investive Auszahlungsermächtigungen im Haushaltsjahr 2021 in Höhe von 4.392.200 € im Teilfinanzplan 0801-Sportförderung/Unterhaltung von Sportstätten, Teilplanzeile 08 - Auszahlungen für Baumaßnahmen, Finanzstelle 5201-0801-0-1060 - Investitionsprogramm Sportstätten veranschlagt.

 

Jedes Projekt der Prioritätenliste wird als Einzelvorlage dem Sportausschuss zur Vorberatung und der zuständigen Bezirksvertretung zur Entscheidung vorgelegt.



Abstimmungsergebnis:

 

Einstimmig beschlossen

Beschluss: zurückgestellt


Beschluss:

 

Die Bezirksvertretung Rodenkirchen beschließt die Vorlage 0043/2021 zu vertagen, mit der Maßgabe, mit dem Fachamt ein Fachgespräch per Video vor Beschlussfassung durchzuführen.

 



Abstimmungsergebnis:

Einstimmig zugestimmt.

Beschluss: ungeändert beschlossen


Beschluss:

Die Bezirksvertretung Chorweiler empfiehlt dem Sportausschuss folgenden Beschluss zu fassen:

 

Der Sportausschuss beschließt die in der vorgelegten Prioritätenliste (Anlage 1) für die Jahre 2021 bis 2025 aufgeführten Sportanlagen der Rangfolge nach zu modernisieren und die Großspielfelder in Kunststoffrasenplätze umzuwandeln.

 

Damit wird der Ratsbeschluss vom 04.04.2019 (Beschlussvorlage 0149/2019) umgesetzt, die Kunststoffrasenprioritätenliste gemäß dem Gutachten zur Sportentwicklungsplanung weiterzuentwickeln und das bestehende Kunststoffrasenprogramm im Rahmen des geltenden Haushaltsplans fortzuschreiben.

 

Zur Realisierung der Projekte sind im Haushaltsplan 2020/2021 investive Auszahlungsermächtigungen im Haushaltsjahr 2021 in Höhe von 4.392.200 € im Teilfinanzplan 0801-Sportförderung/Unterhaltung von Sportstätten, Teilplanzeile 08 - Auszahlungen für Baumaßnahmen, Finanzstelle 5201-0801-0-1060 - Investitionsprogramm Sportstätten veranschlagt.

 

Jedes Projekt der Prioritätenliste wird als Einzelvorlage dem Sportausschuss zur Vorberatung und der zuständigen Bezirksvertretung zur Entscheidung vorgelegt.



Abstimmungsergebnis:

 

Einstimmig beschlossen

Beschluss: zurückgestellt